Verantwortlich statt zuständig

Im Englischen gibt es die beiden Begriffe „responsible“ und „accountable“. Die Begriffe haben eine ähnliche Bedeutung, sind aber ganz und gar nicht gleich. Responsible bedeutet zuständig. Accountable hingegen lässt sich mit verantwortlich übersetzen. Warum ist der Unterschied wichtig und was macht den Unterschied aus?


Gut beschreiben lässt sich das mit Hilfe des RACI-Modells, einer Technik zur Analyse und Darstellung von Verantwortlichkeiten.

R = Responsible = Zuständig
A = Accountable = Verantwortlich
C = Consulted = Konsultiert
I = Informed = Informiert

Es gibt im Wesentlichen vier Möglichkeiten, Mitarbeiter und Kollegen in Entscheidungen einzubeziehen. Man kann sie informieren, man kann sie konsultieren und ihren Rat erfragen. Wichtiger und gleichzeitig schwieriger zu trennen sind „zuständig“ und „verantwortlich“.

 

Ziel agiler Methoden ist es, durch eine direktere Zusammenarbeit und die Vermeidung nicht unbedingt notwendiger Aufgaben schnell zu Ergebnissen in hoher Qualität zu kommen, die den größten Kundennutzen erfüllen. Das kann nur funktionieren, wenn schnell richtige Entscheidungen getroffen werden. Hier kommt die für agile Methoden entscheidende Selbstorganisation und Eigenverantwortung ins Spiel.

Leider klingt Eigenverantwortung einfacher als sie ist. Mitarbeiter sind es oft nur gewohnt, für Aufgaben zuständig und nicht verantwortlich zu sein. Verantwortung wird nicht immer gerne übernommen oder abgegeben. Sie liegt dann gebündelt bei einzelnen Personen, manchmal auch vollkommen unabhängig von definierten Rollen. Wenn aber Mitarbeiter nicht verantwortlich, sondern nur zuständig sind, erhöht sich die Dauer, bis Entscheidungen getroffen werden können. Außerdem entsteht das Risiko, dass die Zuständigen die Aufgaben nicht zur Zufriedenheit der Verantwortlichen erledigt haben.

 

Tatsächlich Verantwortung abzugeben und zu übernehmen ist ein zweiseitiger ebenso langer wie wichtiger Lernprozess, der durch eine entsprechende Fehlerkultur begünstigt wird. Es gilt die einfache Regel: Wer Entscheidungen trifft, ist dafür verantwortlich. Verantwortliche müssen dabei nicht unbedingt (für die Umsetzung) zuständig sein. Für die Trennung von Zuständigkeit und Verantwortlichkeit und die Übergabe und Übernahme von Verantwortung ist Vertrauen eine Grundvoraussetzung.

Anhand des RACI-Modells lässt sich der Stellenwert von „Accountability“ weiter unterstreichen. Demnach kann nur eine Person „accountable“ – also verantwortlich – sein, während ohne Probleme mehrere Personen bei einer Aktivität „responsible“, „consulted“ oder „informed“ sein können. Wenn also mehrere Personen vermeintlich verantwortlich für einzelne Aufgaben sind, sind sollte man sich fragen, wer die Verantwortung wirklich hat und ob sie nicht tatsächlich nur zuständig sind.

Die Idee echter „Accountability“ sehe ich als entscheidendes Erfolgskriterium für die Durchführung agiler Methoden. Nur mit klaren Verantwortlichkeiten und der damit zwingend verbundenen Möglichkeit Entscheidungen zu treffen besteht die Möglichkeit, in (agilen) Teams gut zusammen zu arbeiten und dabei hoch effektiv zu sein.

Über Todd Nielsen bin ich auf eine gute Erläuterung für „Accountability“ gestoßen:

A Personal choice to rise above one’s circumstances and demonstrate the ownership necessary for achieving desired results

 

Nachtrag:

Um eigenverantwortlich arbeiten zu können, müssen Aufgaben delegiert werden. Hier bietet Jurgen Appelo in seinem Buch „Management 3.0“ Unterstützung durch seine Idee des Delegation-Poker. In seinem Buch beschreibt er sieben Stufen der Delegation. Erst in der siebten Stufe „delegate“ wird ein wirkliche Verantwortungsübernahme möglich. Aber auch in den zwei Stufen „Inquire“ und „Advise“ kann die Abgabe und Übernahme von Verantwortung gelernt werden.

Auch wenn es schwer fällt: Vertrauen aufzubringen und Verantwortung abzugeben bzw. ernsthaft zu übernehmen, ohne sich nur auf die Zuständigkeit zu beschränken, ist meiner Ansicht nach ein Schlüssel zum Erfolg agiler Methoden.

2 Comments

Leave a Comment

Schreibe deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.