Commitment

Ein Commitment ist keine Garantie

Im alten Scrum-Guide von Ken Schwaber und Jeff Sutherland hieß es, dass ein Team sein „Commitment“ zu einem Sprint-Ziel abgibt. Commitment übersetzt heißt so viel wie „Bekenntnis zu“ oder „Festlegung“. In einer Aktualisierung des Scrum-Guides aus dem letzten Jahr sorgte die Streichung des Begriffes „Commitment“ für Diskussionen in der Community.

Der Begriff wurde aus meiner Sicht aus dem Guide entfernt, weil er zu falschen Interpretationen und zu falschem Druck gegenüber dem oder innerhalb des Entwicklungsteams führte. Ein Commitment wurde zu oft mit Garantie gleichgesetzt.

Ein Commitment war und ist keine Garantie!

Ein Team kann nicht garantieren, dass ein Sprint-Ziel erreicht werden kann. Dazu bewegen wir uns in aller Regel in zu komplexen Umfeldern mit zu vielen nicht vorhersehbaren Situationen und zu vielen Änderungen und Abhängigkeiten.

Ein Commitment eines Teams zu seinen Aufgaben und Sprint-Zielen wünsche ich mir dennoch – als eine Zusage zu einem selbst erstellten Plan und nicht als Garantie für ein Ergebnis. Statt eine Zielerreichung zu garantieren, soll ein Team daran glauben, als Team mit dem gemeinsamen Plan das angestrebte Ziel zu erreichen und sich gemeinsam darauf einigen.

Ein Weg, den Druck aus dem Begriff „Commitment“ zu nehmen, kann sein, ein Sprint-Ziel für angenommene Idealbedingungen zu definieren, aber das Commitment nur zu einem Teilbereich der dafür umzusetzenden Aufgaben zu geben. „Wir wollen das Modul X zum Laufen bringen und gehen davon aus, dieses im nächsten Sprint zu erreichen. Ein Commitment geben wir für die hoch priorisierten sechs der für das Ziel benötigten acht Stories.“

Das Commitment zu einem Plan halte ich auch bei einem Teambuilding-Prozess für wichtig. Man kann sich das vorstellen wie eine Fußballmannschaft, die gemeinsam einen Plan für das nächste Spiel macht mit dem Ziel zu gewinnen. Jeder aus dem Team, der sein Commitment zu diesem Plan abgibt, wird „sein Bestes geben“ für das Team, um gemeinsam das Ziel zu erreichen. Eine Garantie, das Spiel zu gewinnen, gibt es dennoch nicht. Man gewinnt aber wahrscheinlicher als ein Team, das ein gemeinsames Ziel verfolgt und damit motiviert einem gemeinsamen Plan nachgeht.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es in sehr erfahrenen Teams irgendwann eine intrinsische Motivation gibt, bei unerfahrenen Teams musste ich da bisher erst hinarbeiten. Ein „richtig verstandenes“ Commitment hat mir hierbei bisher geholfen.

Schreibe deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.